content

Aktuelle Meldungen

Erfahren Sie, was es Neues von uns gibt; bleiben Sie auf dem Laufenden!

Starke Nachfrage nach digitaler Druckmaschine von Hinterkopf

Die Technik von Hinterkopfs Digitaldruckmaschine D240 erlaubt Verpackungsherstellern, schnell und flexibel auf alle Bedürfnisse des Marktes einzugehen. Dank Vernetzung mehrerer Anlagen können sie damit  kurzfristig extrem große Stückzahlen in gleichbleibender Qualität fertigen. Aber auch die Produktion von kleinsten, individuell gestalteten Losgrößen ist mit der Maschine wirtschaftlich. Kein Wunder, dass die D240 mittlerweile der Bestseller von Hinterkopf ist.

„Die digitale Bedruckung von Metall- und Kunststoffverpackungen hat mit dem Jahreswechsel 2016/2017 ihren Durchbruch erlebt!“ Davon ist Alexander Hinterkopf, Geschäftsführer des Maschinenbauunternehmens Hinterkopf, nach zahlreichen Gesprächen auf und nach der Messe Metpack 2017 in Essen überzeugt. So hat Hinterkopf bereits im ersten Quartal 2017 vier D240 nach Polen, Kanada, Spanien sowie China verkauft. Auch andere chinesische Verpackungshersteller zeigen großes Interesse.

Die Zuverlässigkeit einer Maschine spielt eine immer wichtigere Rolle. Um eine Anlage optimal auszulasten, verkleinern die Hersteller die Zeitfenster der Fertigung immer weiter. Stillstandzeiten wirken sich negativ auf die Wirtschaftlichkeit der Produktion aus. Dass die D240 das gewünschte Höchstmaß an Zuverlässigkeit bietet, belegt beispielsweise der Verpackungsmittelhersteller Ritter. Beim Unternehmen aus Schwabmünchen lief 2015 die erste D240 im Vierschicht-Betrieb an. Mittlerweile betreibt Ritter drei digitale Druckanlagen von Hinterkopf.

Vernetzung für kurzfristige Produktion hoher Stückzahlen

Mehrere Digitaldruckmaschinen an unterschiedlichen Standorten lassen sich schnell und ohne Vorbereitungsmaßnamen miteinander vernetzen. Das Druckergebnis ist – unabhängig vom Standort der Maschine – Dose für Dose identisch: „Wenn der Kunde kurzfristig entscheidet, dass er am nächsten Tag eine Million Dosen benötigt, ist eine einzelne Linie damit überfordert“, erklärt Alexander Hinterkopf. Es lassen sich aber ohne Vorlaufzeit zehn D240 zusammenschalten und „von allen kommt die gleiche Qualität“, unterstreicht Alexander Hinterkopf.

Schnelle Reaktion auf Marktbedürfnisse

Doch die Nachfrage nach großen Stückzahlen nimmt seit Jahren kontinuierlich ab. „Marketingabteilungen möchten möglichst individuelle Produkte in kurzer Zeit auf den Markt bringen. Das haben die Gespräche auf der Metpack einmal mehr bestätigt“, sagt Alexander Hinterkopf. Auch auf diesen Trend bietet die D240 eine Antwort. Da sie keine physikalischen Druckvorlagen benötigt, geht der Verpackungsentwurf direkt vom Rechner an die Maschine. Das spart Zeit sowie Geld und macht die Herstellung kleinster Losgrößen wirtschaftlich. Die Produktion von saisonalen oder punktuellen Sondereditionen kostet dabei kaum mehr, als die Fertigung einer großen Charge.

Ihre persönliche Ansprechpartnerin:

Hinterkopf GmbH
Johanna Hirner
Gutenbergstr. 5
73054 Eislingen
Deutschland

Telefon: +49 (0) 7161 8501-391
Fax: +49 (0)7161 8501-10
E-Mail:

zurück zur Übersicht