Fließdruckpressen

Optimierter Kniehebel sorgt für sanftes Umformverfahren

Fließdruckpressen eignen sich ideal für die Herstellung von Dosen, Tuben und eine Reihe ähnlich geformter technischer Teile. Ausgangsmaterial sind mehrere Millimeter starke Aluminiumbutzen. Das Material fließt beim Rückwärtsfließpressen während des Umformprozesses entgegen der Pressbewegung zwischen Matrize und Stempel. So entstehen dünnwandige Aluminiumzylinder.

Auch ein kombiniertes Verfahren aus Vorwärts- und Rückwärtsfließpressen ist möglich. Hinterkopf hat eine neue Pressengeneration von Fließdruckpressen entwickelt und erst kürzlich der Öffentlichkeit vorgestellt. Die neue XS-Baureihe wird mit Presskräften zwischen 1.500 kN und 4.000 kN angeboten und zeichnet sich dank eines optimierten Kniehebels durch ein sanftes Umformverfahren aus.

Auch der Service der Fließdruckpressen wird von Hinterkopf übernommen.

Technische Unterstützung, Reparaturen, Upgrades sowie Ersatz- und Verschleißteile für bestehende Pressen werden kundenspezifisch durchgeführt. Als Linienhersteller strebt Hinterkopf auch an, Leistungsoptimierung von laufenden Pressen zu erzielen.

Ihre Vorteile

  • Modifizierter Kniehebelantrieb ermöglicht konstanten 
    Geschwindigkeitsverlauf während des Umformens
  • Mögliches Teilespektrum: Teilelänge bis zu 465 mm 
    bei einem maximalen Durchmesser von 150 mm
  • Spielfreie Stößelführung
  • Drehteller zum sicheren Werkstückhandling
  • Einfaches Einrichten und Bedienen